FCA Kids Club

Inklusion als zentrales Thema

Zu ihrer jährlichen Vollversammlung trafen sich die in München mehr als 60 Vertreter der KidsClubs der Bundesliga, 2. Bundesliga, einiger Clubs aus der 3. Liga und verschiedener Netzwerkpartner.

Mit dabei war auch Martina Markert, Leiterin des FCA-KidsClubs. Das Programm des zweitägigen Arbeitstreffens hatte die Abteilung Fanangelegenheiten der DFL Deutschen Fußball Liga im Vorfeld mit dem Nationalen Arbeitskreis der Kids-Clubs (NAK) erarbeitet.

Unter perfekten Rahmenbedingungen im Business-Bereich der Allianz Arena wurden die Weichen für eine Fortführung der erfolgreichen Arbeit in den Kids-Clubs gestellt.

"So viele Teilnehmer waren es noch nie", sagte Thomas Schneider, Leiter der Abteilung Fanangelegenheiten der DFL. "Das macht uns stolz und zeigt, dass wir eine wichtige Aufgabe angegangen haben." Mehr als 120.000 Kinder sind mittlerweile in den 29 Kids-Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga organisiert. 

Für die Kids steht der Spaß mit Gleichaltrigen im Vordergurnd, aer das ist nicht die einzige Funktion der Kids-Clubs. Mit der Vermittlung von Werten wie Toleranz, Respekt und Fairness leisten die Kids-Clubs einen wichtigen Beitrag zur Gewaltprävention im Fußball.

Eine der großen Herausforderungen an die zukünftige Arbeit der Kids-Clubs ist das Thema Inklusion. Deshalb nahmen in München auch die Aktion Mensch und die Deutsche Behindertensport-Jugend (DBSJ) an der Tagung teil. 



(1 Bilder auf 1 Seiten)
Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern. Mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur können Sie zum nächsten/letzen Bild springen